TYPO3 v10: Die 3 wichtigsten Neuerungen!

TYPO3 v10: Die 3 wichtigsten Neuerungen!

TYPO3 v10

Das neue TYPO3 v10 steht in den Startlöchern. Das Content Management System (CMS) TYPO3 gehört zu den beliebtesten Lösungen auf dem Markt. Das flexible und komplexe CMS wird weltweit von Unternehmen für unterschiedlichste Präsenzen im Netz eingesetzt. Von der einfachen Unternehmens-Website bis zu umfangreichen Internetprotalen ist TYPO3 erfolgreich im Einsatz. Benutzer der CMS-Lösung freuen sich vor allem über die sehr gute Performance, die vielen Möglichkeiten für eine Individualisierung und die vielen Funktionen, die bereits im System enthalten sind und nicht gesondert entwickelt werden müssen.

Im April 2020 steht der nächste Schritt für das CMS an. Mit dem Launch der TYPO3 Version 10.4 LTS werden dem CMS neue Funktionen hinzugefügt. LTS steht bei TYPO3 für Long Term Support. TYPO3 v10.4 LTS ist die stabile neue Version für den Einsatz in produktiven Umgebungen. Für eineinhalb Jahre biete der Hersteller nach dem Launch „full maintanance“, Updates der Software und Bufixes. Für weitere eineinhalb Jahre wird es Security Support geben. Bis zum Release der nächsten LTS-Version werden keine weiteren Software-Upgrades notwendig.

Es ist also an der Zeit, einen Blick darauf zu werfen, was die neue TYPO3 v10 den Benutzern bietet und warum man sich mit einem Upgrade auf die neuste Version beschäftigen sollte. Bereits vorab: Vor allem auf Aspekte der Performance und der Sicherheit wurde in der Entwicklung wert gelegt.

Was gibt es neues in der TYPO3 Version 10?

Die derzeit aktuellste TYPO3-Ausgabe ist die Version 9.5 LTS. Der Fokus in der Weiterentwicklung liegt nun verstärkt auf den neuen Funktionen, die die Benutzer in der aktuellen LTS-Version erhalten haben. Auf den ersten Blick mögen somit die Neuerungen nicht so zahlreich sein, was auch kein Wunder ist. Seit den letzten LTS-Versionen sind alle wichtigen Funktionen für den Aufbau und die Vermarktung einer Website in dem System integriert und wurden stetig weiter entwickelt.

Den Entwicklern geht es bei der Weiterentwicklung des CMS aktuell vor allem darum, dass TYPO3 mit der neusten Version noch einmal einen Boost in der Performance und bei der Sicherheit erhält. Dazu wird TYPO3 10.4 LTS einige neue Komfort-Funktionen bieten, mit denen sich Webseiten deutlich einfacher administrieren lassen. Auch werden einige Ungereimtheiten in Funktionen der vorherigen Versionen verbessert und mit neuen Möglichkeiten ersetzt.

1. Die 3 wichtigsten Neuerungen in TYPO3 v10 gibt es diesmal „unter der Haube“:

  • Schnelleres „Time-to-market“ durch ein deutlich optimiertes Seiten-Setup
  • Optimiertes Templating: Das heißt, das alte Core-Templates umgebaut werden auf schnelleres Fluid-Templating
  • APIs werden gestärkt. Die Schnittstellen werden deutlich sicherer gemacht, optimiert und vereinheitlicht.

2. Verbesserungen bei den Redirects in TYPO3 v10

Manchmal ist es notwendig, dass interne Strukturen in der Verlinkungen geändert werden müssen. Das kann zum Beispiel vorkommen, wenn die Kategorien neu angeordnet werden oder man neuen Content an eine andere Stelle verschieben möchte. Internetuser kennen den Fehler „404-not found“,  der anzeigt, dass Besucher unter der alten Adresse die Webseite nicht mehr erreichen können. Das kann nun mit wenigen Klicks gefixt werden bzw. das CMS beugt dem Fehler vor.

TYPO3 bietet von Haus aus verschiedene Möglichkeiten an, wie diese Redirects, Weiterleitungen, im System verwaltet werden. Künftig erinnert das System den Redakteur, wenn der Seitentitel geändert wird oder eine Seite verschoben wird. Die Software fragt dann, ob die URL auch angepasst werden soll. Entsprechend wird dann ein Redirect vom alten Link auf den neuen Link angelegt. Diese werden automatisch ausgegeben und können verändert werden. Gleiches gilt übrigens bei Redirects über Slug-Veränderungen. Dabei handelt es sich um Änderungen, die beispielsweise bei einer internen URL gemacht worden sind.

3. Optimierung beim Datei-Upload im Backend

Natürlich ist es effektiv nicht möglich, bei TYPO3 Dateien mit gleichem Namen hochzuladen. Bisher konnte man bei dem Prozess im Backend nur entscheiden, ob man die bestehende Datei ersetzt oder ob man den Vorgang abbrechen möchte. In der TYPO3 Version 10 gibt es weitere Möglichkeiten. So ist ein Umbenennen, ein Löschen der alten Datei oder eine Neu-Benennung der neuen Datei direkt möglich, damit es zu keinen Komplikationen kommt.

4. Neue Möglichkeiten bei der Cache Speicherung für mehr Performance

Ein wichtiger Aspekt bei der Arbeit mit einem umfangreichen Content Management System ist natürlich die Performance der eigenen Seite. Besonders weil der PageSpeed heute ein wichtiger Ranking Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung ist, muss die Seite unter allen Umständen möglichst schnell und effektiv laden. Zu diesem Zweck gibt es das Cache-System. Dieses wurde bisher mit der Datenbank abgeglichen, wo die entsprechenden Temp-Dateien gespeichert worden sind.

Verschiedene Tests haben ergeben, dass es sich dabei aber nicht zwingend um die beste Methode für die maximale Performance handelt. Je nach Einstellungen auf dem Server und dem Host kann es sinnvoller sein, wenn die entsprechenden Daten im Dateisystem gespeichert werden. Daher können Administratoren nun selbst entscheiden, wo die Daten abgelegt werden sollen. Noch mehr Kontrolle über die Performance und noch mehr Möglichkeiten für die individuelle Konfiguration.

5. Verbesserte Sicherheit durch bessere Verlinkungen

Auch im Bereich der Sicherheit hat man natürlich beim Hersteller gearbeitet. Dabei ist es erst einmal eine kleine Änderung, die, je nach Website, aber die Sicherheit noch einmal deutlich erhöhen kann. Mit dem neuen Attribut noopener noreferrer, welche schon in der Version TYPO3 9.5.10 LTS eingeführt wurden, werden verschiedene Daten nicht mehr einfach übertragen. So können verschiedene Fremdzugriffe vermieden werden. Aufgrund der immer stärker werdenden Gefahren für Benutzer im Internet ist dies allerdings mehr als nützlich und ein deutlicher Zugewinn in Sachen Sicherheit. Auch kleine Änderungen sind nach der Überzeugung der TYPO3-Entwickler immer eine sinnvolle Maßnahme, um sicher zu gehen, dass das System für alle Anwender und natürlich für die Besucher auf dem höchsten Standard der Sicherheit arbeitet.

6. Optimierung des Quellcodes und des Frontends

Darüber hinaus wurden natürlich Veränderungen vorgenommen, die zu jedem Update und Upgrade gehören. Neben kleinen und kosmetischen Nachbesserungen im Frontend und im Backend gehört dazu auch die regelmäßige Optimierung des Quellcodes. TYPO3 Version 10 zeigt, wie lange die Geschichte dieses Content Management Systems nun schon reicht. Den Code immer wieder zu überarbeiten heißt auch, dafür zu sorgen, dass er dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Nur mit stetiger Optimierung des CMS bleibt die Performance weiterhin hervorragend.

Bis zum Release von TYPO3 v10 LTS im April 2020 vergehen noch einige Monate und es wird noch geplante drei Zwischenversionen geben. So können die Verbesserungen getestet und die bisherigen Änderungen noch einmal überprüft werden. Mit dem Release der TYPO3 Version 10.4 LTS gibt es dann wieder eine neue und natürlich wieder sehr stabile Version von TYPO3, die auch noch einige interessante Neuerungen zu bieten hat.

Mehr Tipps zu TYPO3 und den Einsatz von TYPO3 für Ihre Unternehmens-Websites

…bekommen Sie bei Simple Web-Solutions.

Wenn Sie wissen möchten, was den Unterschied zwischen Updates und Upgrades bei TYPO3 ausmacht und warum diese so wichtig sind, finden Sie hier weitere Informationen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Wir freuen uns über ein Feedback zu unseren Blog-Artikeln.

Mehr zu TYPO3

…gibt es auch auf der Website des Herstellers.