SEO Trends 2022: Suchmaschinen Ranking optimieren

SEO Trends 2022: Suchmaschinen Ranking optimieren

SEO-Trends

In einer kurzen Übersicht geben wir Ihnen wichtige Tipps zu den SEO Trends 2022. Suchmaschinenoptimierung (SEO) gehört auch 2022 zu den wichtigsten Maßnahmen, um Besucher*innen auf die Unternehmens-Website zu führen oder in den Onlineshop einzuladen.

Mit diesen SEO Trends können Website-Betreiber*innen das Ranking verbessern

Damit Sie als Betreiber*in von Onlineshops und Unternehmens-Websites ihr Google-Ranking nachhaltig verbessern können und bestenfalls die heiß begehrten ersten Plätze in den Suchergebnissen ergattern, haben wir einen SEO-Leitfaden für Sie zusammen gestellt.

Das Ranking in den SERPs (Search Engine Result Pages) ist wesentlich für den Erfolg von Websites, denn alle Anbieter*innen von Informationen im Internet wollen natürlich erreichen, dass ihre Angebote möglichst weit oben in den Google SERPs ausgespielt werden.

Zahlreiche Untersuchungen belegen zudem, dass sich der Großteil der Klicks zu einem Keyword auf die ersten zehn Suchergebnisse auf der ersten Ergebnisseite verteilen. Nach der ersten SERP sinkt die Aufmerksamkeit der User*innen drastisch. Platzierungen ab Seite drei sind für Suchende so gut wie nicht mehr relevant.

Für Redakteur*innen heißt es also Inhalte zu produzieren, die bei der Zielgruppe ankommen und entsprechend weit vorne in den Suchergebnislisten ranken. Wichtig ist es, zur passenden SEO-Strategie natürlich die Internetangebote der Wettbewerber im Blick zu haben. Auch SEO-Basics und Schwerpunktthemen wie Keyword-Recherche, Erstellung prägnanter URLs, technische SEO, On-Page SEO sowie Off-Page SEO sollten SEO-Anfänger*innen, ebenso wie Fortgeschrittene, beherrschen, um das Google-Ranking zu verbessern und für mehr Traffic auf den Internetangeboten zu sorgen.

SEO-Trends 2022

SEO Trends 2022: SEO Analyse und SEO Basics

Die Basis des Erfolges bilden auch in der SEO solide Grundlagen. Verschaffen Sie sich zunächst mit der Google Search Console, dem Bing Webmaster-Tool oder mit Google Analytics einen Überblick über Ihre Ist-Situation und beobachten Sie Entwicklungen.

Analysieren Sie die Situation und recherchieren Sie die passenden Keywords. Ohne eine fundierte Keyword-Recherche wird eine Website oder ein Onlineshop nicht zu den richtigen Begriffen im Ranking platziert. Mögliche Keywords einfach zu raten, bringt Sie nicht weiter. Die richtigen Begriffe führen allerdings zu neuen Leads. Dies hat wiederum direkte Auswirkungen auf die Conversion Rate und auf spätere Verkäufe. Suchende landen mit Ihren Anfragen bei den passenden Ergebnissen und springen nicht gleich wieder ab.

Mithilfe der Analysen lässt sich die organische Sichtbarkeit erhöhen, was sich wiederum positiv auf die Besucherzahlen auswirkt.

Diese 8 SEO Trends sollten Sie 2022 beachten

Immer im Trend: Herausragender Content

SEO-Trends

SEO-Checkliste für Anfänger*innen und Fortgeschrittene

Was Sie in der SEO prüfen müssen...

SEO-Trend

Warum SEO wichtig bleibt...

Der organische Traffic für eine Website oder einen Onlineshop wächst ohne attraktive Inhalte und User Experience nicht nachhaltig. Mit einer ausgefeilten SEO-Strategie lassen sich auch zukünftig über organische Suchergebnisse wertvoller Traffic und steigende Umsätze generieren.

Probleme in der Suchmaschinenoptimierung entstehen häufig, weil wichtige SEO-Felder im Content Management System oder in der Onlineshop Software inhaltlich nicht oder nicht richtig gepflegt werden. Besonders beliebt sind hier beispielsweise doppelte, fehlende und abgeschnittene Titel-Tags, Metadescriptions oder H1-Tags. Darüber hinaus sollte jeder Artikel nach Möglichkeit auch interne Links enthalten.

Auf lange Sicht wird es allerdings nichts bringen, sich nur akribisch an formalen Aspekten wie beispielsweise der Anzahl der H1-Überschriften abzuarbeiten und dabei auf steigende Platzierungen zu hoffen. Das ist eher ein leicht überholter SEO-Ansatz, denn Suchende wünschen sich schon länger eine bessere Orientierung und die Möglichkeit, wesentliche Informationen schneller zu erfassen. Formale Aspekte bleiben allerdings dennoch wichtig und sollten nicht unterschätzt werden.

SEO Trends 2022: Ein Fazit

Webmaster stellen sich schon jetzt immer häufiger die Frage, wie viel Traffic auf Internetplattformen tatsächlich noch über die organische Suche generiert wird. Im Sommer 2019 führten erstmals mehr als die Hälfte aller Suchen nicht zu Klicks, Tendenz steigend. Ein Grund dafür ist, dass beispielsweise Google immer mehr eigene Produkte in die SERPs integriert, die Suchende gar nicht erst zum Weiterklicken veranlassen.

Auch Anzeigen für Einkaufsempfehlungen stehen zunehmend in Konkurrenz zu den organischen SERPs. Die SERPs passen sich in Form von Rich Snippets optisch immer stärker den Ads an und umgekehrt werden auch die Kennzeichnungen der Ads immer unauffälliger.

Content sollte allerdings auch zukünftig aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet werden, denn der Mehrwert für Ihre Zielgruppen steht weiterhin an erster Stelle.

Auch wenn die Suchmaschinenoptimierung nicht immer zeitnah den gewünschten Erfolg bringt, zahlt sich der initiale Input und eine intensive Beschäftigung mit der Suchintention Ihrer Zielgruppen vor allem auf lange Sicht aus. SEO und User Experience (UX) bzw. Conversion-Optimierung wachsen außerdem immer mehr zusammen. Es ist also absolut empfehlenswert, beide Aspekte zunehmend als Gesamtpaket zu betrachten.