E-Commerce-Trend: 11 spannende Entwicklungen für 2023

E-Commerce-Trend: 11 spannende Entwicklungen für 2023

E-Commerce Trend

Wer zum Jahresbeginn über E-Commerce-Trends schreibt, kommt an den E-Commerce-Trends der letzten Jahre nicht vorbei. Das Wachstum im E-Commerce ist stabil.

Nach einem Dämpfer aufgrund von Ausgabeverschiebungen im Krisenjahr 2022 geht es wieder aufwärts. Der Umsatz in Deutschland im Markt E-Commerce wird laut statista 2023 etwa 144,00Mrd. € betragen. Laut Prognose wird im Jahr 2027 ein Marktvolumen von 201,70Mrd. € erreicht; dies entspricht einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 8,79% (CAGR 2023-2027).

Die Entwicklungen und Trends der letzten Jahre reichen in die Zukunft. Von immer individueller werdenden Einkaufserlebnissen für Kundinnen und Kunden über Mobile Commerce, Online-Zahlungsmethoden, Künstliche Intelligenz bis hin zur Umsetzung von Augmented Reality reichen die Themen. Zeitgemäße Logistik-Lösungen und Sicherheit im Internet gewinnen an Bedeutung.

E-Commerce-Trend 2023 – Branche mit stabilem Wachstum

Die Marktanteile der Onlineshops wachsen weiter stabil. Die Zahl der Einkaufenden im Mobile Commerce steigt ebenfalls weiter an.

Für die E-Commerce-Händlerinnen und -Händler wird also auch das Jahr 2023 nicht langweilig werden! Das Institut für Handelsforschung (IFH) Köln hat im Dezember 2022 erstmals seit langer Zeit rückläufige Wachstumszahlen im B2C-E-Commerce ermittelt. Probleme bei den Lieferketten, die Inflation und die daraus resultierende Konsumzurückhaltung haben dazu beigetragen, dass sich die Rekordzahlen der letzten Jahre dan 2022 nicht wiederholen konnten.

Stabiler E-Commerce-Trend: Mehrwert für Kunden schaffen

Der E-Commerce-Sektor entwickelt sich nicht nur in Deutschland weiter mit einer hohen Dynamik. Alle Länder der Welt sind betroffen. Der Online-Handel B2B und B2C erlebt auch zukünftig heftige Wellen an technologischen Innovationen.

Das Schaffen von Mehrwerten für Kundinnen und Kunden begleitet die dynamischen technischen Entwicklungen. Das Einkaufsverhalten wird analysiert und beispielsweise potentielle Käufe bereits getriggert, bevor ein Kaufinteresse potentiellen Kunden bewusst wird.

Welche Auswirkungen das auf die Strategie von Händlerinnen und Händlern haben sollte und welche Trends 2023 berücksichtigt werden sollten, lesen sie hier.

11 E-Commerce-Trends begleiten uns

Auch in den nächsten Jahren ist es für den unternehmerischen Erfolg von Händlerinnen und Händlern im E-Commerce entscheidend, mit den technologischen Entwicklungen sowie aktuellen und zukünftigen Trends Schritt zu halten. Für Betreiberinnen und Betreiber von Onlineshops heißt es also am Drücker zu bleiben. Es gilt, sich auf die Zukunft des E-Commerce vorzubereiten und aktiv Trends umzusetzen, die sich abzeichnen.

E-Commerce-Trend 2023 - Ein Fazit:

Die Corona-Pandemie hat den Trend zum E-Commerce 2020 und 2021 stark beschleunigt. 2022 haben dann Inflation, Preissteigerungen und Konsumzurückhaltung den Handel vor viele Herausforderungen gestellt, die auch Auswirkungen auf den Onlinehandel haben. Die E-Commerce-Branche erhielt einen Dämpfer.

Zum Ende des Jahres 2022 schienen die Aussichten für den Onlinehandel weniger optimistisch als in den Vorjahren. Rahmenfaktoren der Konjunktur- und Arbeitsmarktentwicklung wirken sich durch Krieg in Europa, Preissteigerungen und Inflation negativ auf das Konsumverhalten und indirekt auch auf das Onlinekaufverhalten aus.

Das wird sich 2023 wohl wieder ändern. Denn fällt die Gesamtkonjunktur wieder positiver aus, wirkt sich das auch auf den Umsatzzuwachs im Onlinehandel aus. Der Onlinehandel wird seinen Anteil am gesamten Einzelhandelsumsatz weiter ausbauen.

Die hohen Wachstumsraten im E-Commerce vom Jahresende 2021 dürften die aktuellen Entwicklungen nicht mehr ganz erreichen. Die Aussichten in die Zukunft des E-Commerce sind allerdings weiterhin positiv und ein stabiles Wachstum ist weiterhin zu erwarten.

Welche E-Commerce-Trends sehen Sie für die Zukunft?