E-Commerce-Trends 2019 – Gute Aussichten für den Handel

E-Commerce-Trends 2019 – Gute Aussichten für den Handel

E-Commerce-Trends 2019

Wer etwas über E-Commerce-Trends 2019 schreibt, sollte den Mega-E-Commerce-Trend der letzten Jahre nicht vergessen. Die Anzahl der Onlineshops wächst und auch die Zahl der Onlineshopper steigt kontinuierlich weiter an. Die Umsätze im Onlinehandel wachsen weiter konstant. Nach B2C ist die Digitalisierung des Einkaufens nun auch im Bereich B2B angekommen. Immer mehr Unternehmen starten im E-Commerce die Digitalisierung von Prozessen.
Der traditionelle Einzelhandel steht weiter stark unter Druck, obwohl immer mehr Einzelhändler bereits in eigene Onlineshops investieren und damit auch erfolgreich sind. Wachsende Kundenansprüche sorgen dafür, dass sich der Einzelhandel im E-Commerce weiter entwickeln muss. Ein klarer Trend im E-Commerce ist, dass sich der Handel nun auch im B2B neu erfinden muss.

Erlebnis-Einkauf ist einer der E-Commerce-Trends 2019

Das Einkaufserlebnis im Onlineshop sorgt schon seit einigen Jahren für Gesprächsstoff unter Verkäufern und zählt doch zu den E-Commerce-Trends 2019. Kunden erwarten einfach immer mehr, dass ihr Einkauf zum Erlebnis wird. Für Geschäftsinhaber heißt das, es ist nicht ausreichend, das traditionelle Ladengeschäft einfach um eine „billige Onlineversion“ des Ladens zu ergänzen. Ein „Schaufenster im Internet“ hilft Ihnen zukünftig wenig. Wenn Sie verkaufen möchten, ist Kreativität gefragt. Ebenso eine professionelle Produkt- und Informationspräsentation. Die meisten Kunden kommen nicht mehr „einfach so zum Stöbern vorbei“. Verbraucher suchen und finden gezielt Produkte und Ihren Onlineshop über Suchmaschinen – oder eben nicht.

Präsentation der Produkte

Erfahrene Online-Händler wissen, dass eine realistische, umfangreiche und möglichst auch detailgetreue Darstellung von Produkten im Onlineshop entscheidend ist für gute Verkaufserfolge. Belegt ist zudem, dass eine umfängliche visuelle Darstellung von Produkten im Onlineshop die Retouren reduziert. Verbraucher möchten eingehend betrachten, was sie bestellen sollen. Sie möchten nach der Bestellung das Produkt erhalten, welches sie angeschaut haben. Der gelieferte Artikel muss den im Onlineshop geschürten Erwartungen exakt entsprechen – oder er wird retouniert.
Neu ist der verstärkte Trend zur interaktiven Produktpräsentation. Die Zoom-Funktion für Bilder ist mittlerweile in professionellen Onlineshops fester Bestandteil. Da Kunden Produkte nicht in die Hand nehmen können wie im Ladengeschäft, entstehen leicht Zweifel. Schon ein leichtes Unwohlsein beim Betrachten der Produkte ist ein Kaufhindernis. Zweifel, beispielsweise an der Echtheit eines Markenproduktes, sind ein Umsatzkiller.

Ergänzend zu Detailansichten in Bildern und Zoom-Funktion wird das Einkaufserlebnis im Onlineshop zukünftig verbessert durch 3D-Produktbilder, Konfigurationsmöglichkeiten und Demo-Videos, die das Produkt im Einsatz zeigen. So ergänzen Sie nicht nur die Produktpräsentation, Sie erfüllen die Erwartungen des Kunden an das Einkaufserlebnis und werden durch eine steigende Conversion belohnt.

E-Commerce-Trends 2019: Künstliche Intelligenz und Datenanalyse

Unternehmerische Entscheidungen werden immer häufiger auf Basis gesammelter Daten getroffen und messbare Kennzahlen sind wichtige Entscheidungshilfen für Online-Händler. Künstliche Intelligenz (KI) beschränkt sich also nicht nur auf den Einsatz von personalisierten 3D-Avataren oder virtuellen Beratern. KI nutzt auch immer mehr gesammelten Daten zur Umsatzsteigerung. Mit Analyse-Werkzeugen ist es 2019 möglich, auch das Kundenverhalten im Umgang mit Produktbildern zu bewerten und die visuelle Präsentation näher am Kundenverhalten auszurichten.

Einzelhandel wird stationär

Ja, Sie haben richtig gelesen, wir sind noch bei den E-Commerce-Trends 2019: Während immer mehr Einzelhändler mit eigenen Onlineshops erfolgreich sind, gehen „die Großen der Branche“ den entgegengesetzten Weg. Um ein physisches Einkauferlebnis bieten zu können, experimentieren Amazon, Alibaba und Co. mittlerweile in Großstädten weltweit mit stationären Filialgeschäften. Dabei übertragen sie den Online-Handel auf das traditionelle Einkaufen. Amazon bietet Topseller aus dem Internet-Handel und strukturiert die Produktpräsentation nach Rubriken, die Kunden aus dem Onlineshop kennen. Alibaba stellt in Umkleidekabinen „Smart Mirrors“ auf, die Produktinformationen zeigen und wo sich die ausgewählten Kleidungsstücke im Laden befinden. So können Kunden direkt aus der Kabine beim Verkäufer andere Größen ordern, wenn etwas nicht gleich beim ersten Anlauf passt. Auch der Autohersteller Tesla lädt Interessenten in einen Test-Store in Toronto ein und nutzt den Gaming-Faktor. Potentielle Kunden können einfach Fahrzeuge konfigurieren und betrachten sie in überdimensionalen Projektionen im Ladengeschäft.

Digital Signage

Der Begriff Digital Signage steht für den Einsatz digitaler und nach Möglichkeit auch interaktiver Medieninhalte bei Informationssystemen in Geschäften, bei elektronischen Plakaten oder Großbildprojektionen im Innen- sowie Außenbereich. Interaktive Kioske sind immer öfter Ersatz für Verkaufspersonal und die moderne Variante der Werbung im Verkaufsprozess. Digital-Signage-Kioske zeigen Produkte, die im Geschäft angeboten werden, als Markenfilm oder 3D-Produktpräsentation. Interaktivität erweitert das Storytelling am POS. Jede Produktvisualisierung, die im Onlineshop genutzt wird, kann so auch im stationären Handel für digitale Installationen und zur verbesserten Kundenansprache genutzt werden. Kunden können mit Digital Signage im Geschäft auf Displays nach Waren suchen, die aktuell nicht vorrätig sind, diese aber direkt im Laden online bestellen und die Ware direkt nach Hause geliefert bekommen.

E-Commerce-Trends 2019 – Ein Fazit:

Mehr Interaktion und Gamification beim Einkaufen, mehr bargeldlose Zahlung und alternative Zahlungsanbieter, Voice Commerce, Produkt-Abonnements, optimierter Versand und revolutionierte Verpackungen, Augmented Reality und Social Shopping sind nur einige E-Commerce-Trends 2019. Viele dieser Buzzwords kursieren im E-Commerce sowie im stationären Handel schon seit einiger Zeit und sind noch immer brandaktuell.

Während Einzelhändler noch immer schlechte Umsatzzahlen beklagen, eröffnen Online-Händler stationäre Filialen. Vermeintlich kleine Onlineshops regionaler Anbieter werden längst zu Verkaufshelden. Fest steht mittlerweile, Konsumenten möchten sich nicht zwischen Online-Shopping und dem Offline-Kauf entscheiden. Kunden möchten beides und die Grenzen sind fliessend. Statt „Entweder-Oder-Einkaufen“ wünschen sich Verbraucher einfach mehr innovative Einkauferlebnisse.

Digitaler und moderner Handel macht nicht nur Verbraucher glücklich. Online- und Offlinehandel profitieren von der Zusammenführung, nicht von der Trennung beider Welten.

Wenn Sie bisher noch nicht über die Digitalisierung Ihres Geschäftes nachgedacht haben, können wir Ihnen versichern: Sie werden weiter klagen müssen, über schlechte Umsätze, zu wenige Kunden, preisvergleichende Smartphone-User, die Ihnen teure Beratungszeiten rauben und dann nicht kaufen. Versprechen können wir auch: Viele führende Unternehmen werden in Sachen Digitalisierung aufrüsten und auch Ihr direkter Wettbewerber denkt schon lange darüber nach – und er steht in den Startblöcken zum E-Commerce.

Leben Sie 2019 also modern und expandieren Sie mit Schwung in den E-Commerce. Bleiben Sie relevant im Rennen um den Kunden. Wir begleiten und unterstützen Sie gerne. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Mehr Informationen zu E-Commerce-Trends 2019 und Digitalisierung

Im Blog von Simple Web-Solutions: DIGITAL FUTUREcongress 2019